Portrait

Abbildung: GIGANT Verpackungstechnik GmbH

Die Firma Gigant blickt auf nahezu 100 erfolgreiche Jahre im Verpackungsgewerbe zurück. In unserer Gründungsära konzentrierten wir uns dabei auf den Vertrieb von Schnüren, Garnen und Seilen. Nicht immer agierte unser Familienunternehmen dabei unter seinem heutigen Namen. Mit der Marke Instant Verpackung taten wir unsere ersten Schritte. Zu dieser Zeit leitete die Familie Seisl den Schwenk in Richtung Verpackung ein, anfangs mit Klebebändern, später mit Umreifungsbändern. Im Zuge einer Fusion mit einem zweiten Verpackungshändler übernahmen wir schließlich unseren heute so bekannten Markennamen Gigant. Nach und nach profilierten wir uns zudem in zahlreichen anderen verpackungsrelevanten Bereichen, um dort anzukommen, wo wir uns heute befinden: Ganz nah am Kunden, hoch kompetent und unerlässlich um zufriedenstellenden Service bemüht!

1932

Erste Schritte

Im Jahr 1932 wird die Fa. V.K. Fuchs – eine Vorläuferin der heutigen Fa. Gigant – gegründet. Mit Erzeugung und Handel von Seilwaren, Bindfäden, Gurte und Garne expandierte das damalige Familienunternehmen und wurde zu einem bedeutenden Marktteilnehmer.

1960

Die Firma Gigant

Abbildung: Richard Fucik

Ganz unabhängig von der Firma V.K. Fuchs gründet Richard Fucik anfang der 60er Jahre in der Wiener Schumanngasse sein Unternehmen Gigant Ges.mbH. Der erfolgreiche Verkäufer konzentrierte sich nun auf den selbstständigen Vertrieb von Stahlbandumreifungen, Heftgeräten, Heftklammern und Packraumeinrichtungen.

1965

Moderne Zeiten brechen an

Abbildung: 1965 - Moderne Zeiten. Foto von Richard Fucik im Messestand

Die heutigen Eigentümer übernehmen die V.K. Fuchs .
„Nach der Übernahme der . V.K. Fuchs durch meine Eltern“ erzählt Michael Seisl, heutiger geschäftsführender Gesellschafter und Vertreter der Eigentümer, „erkannten sie bald die notwendigen Veränderungen und verschoben den Schwerpunkt der Unternehmenstätigkeiten Schritt für Schritt auf den stetig wachsenden Bereich Transportverpackung“.
Die 60er Jahre stehen im Zeichen komplett neuer Verpackungslösungen. Bisher wurden Güter mit Packpapier eingeschlagen und verschnürt. Michael Seisl erinnert sich daran, dass sein Vater als einer der ersten in Österreich damit begonnen hat, Schachteln einzusetzen und zu deren Verschluss Selbstklebeband zu verwenden. Selbstklebeband wurde bislang nur als Wundpflaster eingesetzt und war aus diesem Grund recht neu auf dem Verpackungsmarkt.
Auch wurde bereits damals der Import von Verpackungsmaschinen begonnen, konkret Maschinen zum Verschnüren von Paketen.

1969

V.K. Fuchs wird zu Instant Verpackung

Bilddokument aus den 1969er Jahren - Verpackungslinie der Fa. Instant-Verpackung

Nicht nur der Name ändert sich, auch das Sortiment erfährt eine umfassende Erweiterung im Bereich Transportverpackung. Zusätzlich zum bereits Vorhandenen, kam die damals neuartige Umreifung mit Kunststoffband dazu.
Erste Umreifungsmaschinen mit Schweißverschluss zur Verarbeitung von PP-Umreifungsbändern kamen auf den Markt. Vor allem Zeitungsdruckereien sollten im Lauf der Zeit von den neuen, schnellen Maschinen profitieren. Dennoch etablierten sich die Maschinen nur langsam. Händisch ging die Arbeit nach wie vor fast ebenso schnell von Statten.

1982

Die Wege kreuzen sich

Abbildung: 1982 - Die Gründerväter

Die beiden Wiener Firmen Gigant und Instant Verpackung fusionieren unter dem Namen Gigant Verpackungstechnik GmbH. Grund für die Namenswahl ist die Branchenkonvention. Zur Benennung von Umreifungstechnologie werden Vorbilder aus der griechischen Mythologie herangezogen.
Aber auch intern sind raumgreifende Entwicklungen spürbar.
Mit der Lagerbewirtschaftung und der Inbetriebnahme unserer ersten EDV-Anlage für Auftragsbearbeitung tut Gigant einen weiteren Schritt in die Zukunft. Schachteln und andere Kartonagen, eine hauseigene Druckerei für Selbstklebebänder sowie Stretchwickeln, ein damals neues Verfahren zur Palettensicherung, runden das neue Sortiment des Unternehmens ab.

1988

Unser aktueller Standort wird bezogen

Abbildung: 1988 - Gigant Verpackungstechnik

Die Pforten der Gigant im Industriegebiet in Süden Wiens öffnen sich. Für die Firma bedeutet das: Die Erweiterung des Lagerraums auf die dreifache Größe, die Erhöhung der Telefonkapazität um 30% sowie die Erhöhung der Leistungsfähigkeit unserer Druckerei. Außerdem verfügen wir nun endlich über einen eigenen Kundenparkplatz und eine LKW-Zufahrt mit Rampe.

1995

Nah am Produkt, noch näher am Kunden

Abbildung: Verscheidene Versandrohre und Versandhülsen

Mit Dr. Michael Seisl tritt die nächste Unternehmergeneration in die Firma ein. Michael Seisl übernimmt untere anderem das Produktmanagement für die Bereiche Banderolierung und automatische Verpackungsanlagen und die Leitung der Servicetechnik.
Zeitgleich mit seinem Eintritt in die Firma erfolgen erste Kundenumfragen und Kundenanalysen. Unsere Kunden sind zufrieden, wir sind es auch! Wir erweitern unser Sortiment um Versandrohre, Buchverpackungen, Druckverschlussbeutel sowie um den Bereich Schrumpfverpackung.

1998

Soziales Engagement bei Licht ins Dunkel

Abbildung: Lich ins Dunkel Klebeband

Das Jahrtausend neigt sich dem Ende zu; jetzt ist die Zeit reif unsere Erfolge zu teilen. Mit dem Verkauf von 1.500 Kartons Licht ins Dunkel Klebeband erreichen wir einen Spenden-Erlös von einer Million Schilling.
Wir selbst bereiten uns, nach der Inbetriebnahme eines neuen EDV Systems, auf das Jahr 2000 und die Euro-Umstellung vor. Zudem vergrößern wir vor dem Jahreswechsel auch noch unsere Lagerhalle.

2001

Ab in den wwWesten

Abbildung: Erste Internetseite von Gigant

Wir stationieren unseren ersten dezentralen Servicetechniker in Westösterreich. Von nun an sind wir noch schneller beim Kunden und können effizienteren Service gewährleisten. Es ist der Beginn einer gänzlich neuen Organisationsstruktur mit dezentral österreichweit stationierten Außendienstmitarbeitern inkl. IT-Anbindung. Unsere neue Gigant-Website ebnet den Weg ins world wide web und unter dem Motto "Gigant und Kunst" findet die erste Vernisage in unserem Haus statt.

2013

FachPack! Mitten drin und ganz vorne dabei

Abbildung: Messeauftritt von Gigant bei der FachPack 2013

Es ist das Banchentreffen schlechthin, denn auf der Nürnberger FachPack zeigt der europäische Verpackungsmarkt was er zu bieten hat. Packmittel, Verpackungsmaschinen, Verpackungsdesign, Verpackungslogistik und vieles mehr ist hier Thema. Gigant ist mitten drin und ganz vorne dabei! Erstmals stellen wir auf einer Verpackungsmesse außerhalb Österreichs aus und es ist ein voller Erfolg! Unsere Innovationen im Bereich der Verpackungsprozess-Beratung treffen auf nahrhaften Boden. Wir informieren exklusiv über effizientere und ergonomischere Verpackungsprozesse im Sinne erhöhter Maschinensicherheit.
An unserem Standort in Wien entscheiden wir uns für ein neues Warenwirtschaftssystems mit Fokus auf weitgehend papierlose Abbildungen und integriertem elektronischen Dokumentenarchiv. So ist es möglich, unsere Geschäftsprozesse papierlos abzubilden.

2016

Unsere neue Webseite ist online

Anfang Juni des Jahres 2016 ist es endlich soweit: Unsere neue Webseite geht online. Leichter zu navigieren, kundenfreundlich und einfach nur sympathisch! So wollen wir unseren Kunden gegenübertreten. Genau das scheint uns mit Hilfe unserer neuen Webseite gelungen!

Unternehmen